Archiv

April, April

Tja, Gianaklein hätte wohl vollkommen verpasst, dass gestern der 1.April war, gäbe es da nicht so ein freches Dings liebreizendes Sonnalein, das überall herum erzählt hat, ich hätte Geburtstag.

Trotz meines Alters ist meine Demenz allerdings noch nicht so weit fortgeschritten, dass ich meinen eigenen Geburtstag vergessen könnte und dazu kommt auch noch, dass ich kein einziges Geschenk bekommen hab... Ich bin also ganz frech davon ausgegangen, dass meine Familie mich lieb genug hat, um mir an meinem Burzeltag zu gratulieren und hab deshalb scharfsinnig kombiniert, dass ich ganz einfach nicht Geburtstag habe. x)

Ich hoffe mal, die lieben Simforum-User haben das noch gelesen, bei dragonfantasies konnte ich das feige Attentat den liebgemeinten Scherz zum Glück noch vereiteln. ^_^

 

Morgiana, deren Geburtstag nicht gestern war

Morgiana verlinken 2.4.07 10:21, kommentieren

o_o

Das überaus besorgte Gianalein hat mich gezwungen, eh... darum gebeten, einen neuen Blogeintrag zu verfassen. Zitat: "du warst schließlich weg, ich hab ja nix zu erzählen^^"

Also... eh. Ja. Sie hat recht, ich war weg ^_^ In Berlin. Zum... fünften Mal. [Haaaaaaaa! Ich muss weheg! Tschüssiiii *wink*]

 

... und jetzt gehts weiter ^_^

Also, ich war in Berlin, ich weiß aber gar nicht, was ich darüber schreiben soll. Und deswegen erzähl ich jetzt was über... Ferien. Genau, Ferien! Und sinnloses Gelaber in der Messe.

 

Wir waren nämlich in der sogenannten Osternacht, die aber noch im Hellen begann und dann 2 Stunden und 20 Minuten dauerte. Irgendwie ziiieeemlich lang. Und während dieser schier endlos langen Messe ist mir mal wieder deutlich geworden, dass es eigentlich ziemlich egoistisch von Gott war, die 10 Gebote aufzustellen. Ich meine - "Du sollst neben mir keine anderen Götter haben" klingt doch ziemlich ich-bezogen, oder? Zumindest dieses Gebot macht auf mich diesen Eindruck. Klar, es gibt andere Gebote, die nicht so... nur auf ihn bezogen sind, aber widerspricht er sich in dem oben genannten Gebot nicht sich selbst (bzw. einer seiner Aussagen) - nämlich "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"? Denn... Gott scheint sich ziemlich zu lieben, sollte er dann nicht seinen Nächsten (also evtl. einen anderen Gott) genauso lieben? Und in ihm deswegen auch keine Konkurrenz sehen, sondern ihn liebevoll an seine Seite setzen und mit ihm zusammen über die Erde herrschen?

Nuja... Ich finde Gottesdienste auf jeden Fall teilweise... *räusper* komisch. Diese ewiglange Heiligenlitanei... "Heiliger Stephanus, bitte für uns... blablabla" Mensch, das ist doch richtig erbärmlich! Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, da kann ein heiliger Stephanus, der bei einem vielleicht gar nicht mal existierenden Gott für uns bittet, auch nix dran ändern! Als ob wir Menschen so niedere, hilflose Geschöpfe wären... Tztztz...

 

So, und jetzt über die Ferien ^_^ Noch eine Woche hab ich vor mir, und am Donnerstag gehen wir wahrscheinlich ins Kino... Morgen treff ich mich mit Ratti, damit wir unser Kaff stürmen können und ehm... Irgendwann wollen wir dann auch noch ausprobieren, wie lange wir mit dem Rad zur Schule brauchen. Ich freu mich auf jeden Fall schon x)

Sonna [<--- Da, mein Name ^^]

4 Kommentare Sonna verlinken 8.4.07 13:33, kommentieren

Ostern und was davon in Erinnerung bleibt

Und wiedermal ist Ostern vorbei und ich hab ganz vergessen, euch Frohe Ostern zu wünschen. Naja, deshalb wird mir hier schon niemand böse sein, dafür dürft ihr mit mir jetzt auch in die Vergangenheit reisen. x)

Uuuuuh, wie spannend! Ne, is nur meine...

Tja, da war also dieses Ostern und ein kleines Mädchen (sehr klein, um genau zu sein - ich war wiiiinzig o_o) und der Osterhase. Neeeeiiin, der war nicht dabei... ^_^ Ich kann stolz von mir behaupten, nie an den Osterhasen geglaubt zu haben, bzw. es wurde mir auch nie wirklich weisgemacht, dass es sowas geben soll, aber darum gehts jetzt auch nicht.

Jedenfalls war Ostern für mich früher tatsächlich eine Zeit, der ich voller Erwartung entgegengesehen habe, auch wenn ich vielleicht nicht wirklich verstanden hab, was Ostern eigentlich bedeutet und aus welchem Grund es gefeiert wird. Ostern war für mich vielmehr eine Zeit voller Rituale und Traditionen. Ähnlich wie Weihnachten, nur wärmer ^_^

Da gab es die Fastenzeit, die mich zugegebenermaßen auch als Kind wohl nicht nicht wirklich begeistert hat... - aber sie hat einfach irgendwie dazugehört… der Palmsonntag, für den Mama und ich am Tag vorher Palmkätzchen geschnitten hatten und an dem wir alle ganz früh aufgestanden sind, um nur ja nicht der Palmesel zu werden… der Gründonnerstag, an dem uns Oma die Gründonnerstagseier gebracht hat… Jaha, die Eier sind wichtig, das sind nämlich die, die dann später gefärbt worden sind. ^_^ Dann Karfreitag und das ständige „Kniet nieder“ und „Erhebet euch“ in der Kirche, das ich damals noch lustig fand.

Und dann Karsamstag, der nen eigenen Absatz verdient hat. Karsamstag war nämlich immer der Tag, an dem die Eier mit Spinat, roter Bete und Zwiebelschalen gefärbt wurden. Mit Zwiebelschalen, die wir schon Wochen vorher sorgfältig aufbewahrt haben… Und dann natürlich das Highlight der ganzen Osterzeit. Der Höhepunkt. Das Fleckenbacken. x) Osterflecken nämlich. Beim Backen stand ich zwar dauernd nur im Weg und hab meiner Mum den halben Hefeteig wegstibitzt, aber das tolle am Fleckenbacken war immer (und ist es auch noch =) das Verzieren mit so ner Quarkpampe, Pflaumenmus, Mandeln, Rosinen und Lebkuchen. (Das ist nämlich gar kein Zimt, hat Mum mir gestern gestanden. Ich hab mein ganzes Leben lang gedacht, das wär Zimt… Schmeckt auch so… ó_ò

Uuund dann… die Osternacht morgens um Fünf, mit den vielen Kerzen und Lichtern, die ich so toll fand. Danach dann das Osterfrühstück mit geweihten Osterflecken, geweihten Ostereiern, geweihtem Osterlamm und geweihtem Osterbrot. Dann noch das Osternest suchen, das immer an der gleichen Stelle versteckt war und das nen Schokohasen und diversen anderen Süßkram enthielt und ein Besuch bei meinen Omas.

Am nächsten Tag dann der Leonhardiritt, der damit begann, um vier Uhr aufzustehen, um um fünf loszureiten, um um neun da anzukommen, wo der Leonhardiritt stattfand und der trotz der Tatsache, dass ich nach der ganzen Sache rückwärts (nämlich wieder nach Hause) so was von hinüber und fertig war, dass ich mich nur noch ins Bettchen legen wollte, immer ein wunderbar tolles Erlebnis war.

Tja… und dann kam da diese Sache, die zu unerfreulich ist, um sie aufzuschreiben und seitdem hat Ostern doch enorm an Magie verloren… Leider… Die Fastenzeit fällt weg (ich vermiss sie auch nicht wirklich ^_^), das Palmkätzchengesteck wird gekauft, das Eierfärben ist irgendwas, das eben gemacht werden muss, weil es immer so war, die Osternacht und überhaupt sämtliche Kirchgänge sind ein Opfer und ein einziger Kampf und das Osternest ist zu einem allgemeinen Schlachtfest vorm Fernseher geworden, bei dem mir schon beim Hinsehen schlecht wird. x)

Geblieben ist nur das Fleckenbacken und der Leonhardiritt und vielleicht… nur vielleicht… ein kurzer Augenblick in der Osternacht, wenn die Kirche noch dunkel ist und hunderte von Kerzen darin brennen. Aber das ist leider nur ein flüchtiger Moment, der vergeht, sobald dieser grässliche Oberministrant in Sicht kommt und der Pfarrer anfängt zu predigen, dass der Tod Sünde bedeutet und wir unsere Toten begraben müssen, um auf Immerdar an diese Sünde erinnert zu werden. oO

Morgiana verlinken 9.4.07 22:21, kommentieren

Gestern habe ich erfahren, dass ein Lehrer unserer Schule gestorben ist... [Danke Mozart und Philna ^_^]

Es hat mich ziemlich getroffen, denn er war immer... so lieb und irgendwie toll. Ich glaube, es ist ganz gut, dass wir dieses Jahr nicht mit ihm hatten, ansonsten wäre es wesentlich... schwerer geworden.

Ich mache mir jetzt Gedanken darüber, wann ich ihn das letzte Mal gesehen habe, und dabei taucht immer wieder eine Szene in meinem Kopf auf...[M., bitte verzeih mir, dass ich sie jetzt aufschreibe xD]

Ich gehe mit ein paar anderen den Flur im Erweiterungsbau entlang. Herr W. kommt uns entgegen, den wir das Jahr davor [Oder vielleicht sogar noch dasselbe Jahr] in Erdkunde gehabt haben. Wir haben es sehr bedauert, dass wir ihn nicht mehr hatten - der andere Erdkundelehrer war .. nicht so toll wie er. M. fängt an zu rennen, schreit "Herr W...!" und wirft sich vor ihm auf die Knie. Und er lacht. Szene aus, zu Ende, ich weiß nicht mehr wie es weitergegangen ist

Mir fällt es schwer, zu glauben, dass er nun tot ist, dass ich ihn nie mehr wiedersehen werde [mir fällt grad so zusammenhanglos ein, dass er Karneval ein Clown war] Am Montag findet eine Andacht für ihn in der großen Turnhalle statt - ich seh es schon kommen, ein mitreißender Text, traurige Musik und viele fangen an zu weinen. Omg. Ich will da nicht hin.

 

Sonna

1 Kommentar Sonna verlinken 12.4.07 11:21, kommentieren

Da Gianas Leben anscheinend soooooo langweilig ist, dass sie nix zu berichten weiß (xP), schreib ich jetzt was.

Heute war nämlich die Beerdigung... K. und ich waren die einzigen aus unserer Klasse, die hingegangen sind. Da extra drei Busse zur Verfügung gestellt wurden, mussten wir kein Mama-Taxi benutzen... Ich weiß nicht, vielleicht ist das auch mal gut. Es ist auf jeden Fall die erste Beerdigung, auf die ich ohne meine Eltern gegangen bin... Hm.

Die Kirche war irre voll... Ein Zeichen dafür, wie viele Menschen ihn liebgewonnen haben. Er war auch toll... Einmalig. Ihn gibts kein zweites Mal auf der Welt...

Gestern hat unsere Schülersprecherin eine Rede in unserer Andacht für ihn gehalten... Die traurigste Rede, wie ich finde. Sie hat erzählt, wie Herr W. sie (bzw. ihre Klasse/ihren (Reli-)Kurs) die ganze Gymnasialzeit über begleitet hat. Bis zur... Obertertia gings noch, aber dann... Wah. Sie hat erzählt, dass er ein Freund wurde, dass man ihn immer anrufen konnte, wenn man Probleme hatte und dass er einem immer zur Seite stand. Ich hab totale Gänsehaut bekommen und als sie auch noch anfing, zu weinen, war es total schlimm. (Raija, falls du das liest, deine Rede war toll ^_^)

Unser Schulleiter hat gestern auch 'ne Rede gehalten... Auch ziemlich traurig. Am schlimmsten war, als er erzählt hat, dass er am Dienstag vor Ostern einen Anruf von Herrn W. bekommen hat, er habe Leukämie und müsse ins Krankenhaus. Es bestehe aber berechtigte Hoffnung auf Genesung und außerdem habe er doch noch so viel vor. Und der Abschied bei diesem Telefonat war der letzte Abschied...

Da fragt man sich ja, warum es ausgerechnet so einen lieben Menschen treffen muss. Ehrlich, er war der vielleicht beliebteste Lehrer an der Schule... Er hat jeden Schrott mitgemacht und... wah.

Oh Gott, im Moment wandern mir so viele Gedanken durch den Kopf, ich weiß gar nicht, womit ich anfangen soll... Vielleicht nochmal mit der Rede unseres lieben Schulleiters. Der hat nämlich heute dieselbe Rede gebracht. Noch ein paar andere Sätze drangehängt, aber ansonsten... Absolut unmöglich, finde ich. Es war die Hälfte der Schule da und alle kannten die Rede schon! Alle wussten, dass er sie schon einmal gehalten hatte! Und die Familie von Herrn W. wird es auch bald wissen, gestern wurde unsere Andacht nämlich mitgefilmt, damit die auch was davon haben. Echt, wie kann man sich so blamieren...

Dann hat mich noch etwas ziemlich mitgenommen... Ein Junge aus Herr W.s Klasse scheint irgendwie psychische Probleme zu haben oder so. Seine Klassenkameraden empfinden es als störend, wenn er einen seiner "Anfälle" hat... Ich finde es nur schrecklich mitanzusehen, denn er hat heute sichtlich gelitten. Es fing damit an, dass es noch vor der Messe ein lautes Geräusch gab, als ob jemand eh... einen abgelassen hätte, danach Schnäuzen. Da hab ich noch den Kopf geschüttelt und gedacht "Mensch, wir sind in einer Kirche zu einer Beerdigung, da benimmt man sich!" Nuja, danach hat er auf einmal keine Luft mehr bekommen oder so. Auf jeden Fall hechelte er und wurde dann kurz von seiner Mutter aus der Bank geholt, kam aber bald darauf wieder zurück. Den Rest des Gottesdienstes war dann alles okay, aber als er dann zuende war und alle rausgingen, lehnte er sich draußen an die Mauer der Kirche und schrie ganz laut, um daraufhin zu heulen anzufangen. Omg, das hat mich total geschockt. Ich kann mir vorstellen, dass er sich vielleicht von Herrn W. verstanden gefühlt hat und dementsprechend nah ging ihm dann sein Tod. Wah, diese Situation werde ich nie vergessen...

Ürgs. Ich mag nix mehr schreiben. Hab eben noch geweint... Aber... ich hatte ja jemanden, der mich geröstet hat =) *giana knuff* Nuja. Ich darf halt nicht so oft dran denken.

Sonna verlinken 17.4.07 20:14, kommentieren

Was für ein Glück...

Was für ein Glück, dass ich nicht mehr zur Schule geh" musste ich mir heute gepaart mit einem schadenfrohen Grinsen von drei verschiedenen Personen anhören.

Yiiiiiiha! Und vor allem, nachdem ich heut ne Schulaufgabe schreiben musste, die ich gestern erst bemerkt habe. Naja... eigentlich hab ich sie vielleicht sogar schon vorgestern bemerkt, aber irgendwie... eh... ok, war ich halt faul. Hätt ja eh nix genützt, weil das sowieso ne reine Übersetzungsschulaufgabe mit einem völlig unbekannten Text mit ner Menge unbekannter Wörter war.

Insgesamt war die Schulaufgabe einfach furchtbar, ich hab für die ersten fünf Sätze ungefähr ne halbe Stunde gebraucht und hab nebenbei den Lehrer verflucht und den Typen gegenüber gleich dazu. Grinst der mir vor der Schulaufgabe doch mitten ins Gesicht und meint "Na? nervös?"

Seh ich etwa so aus? Sicher nicht! Ich zitter nur am ganzen Körper und bin kurz vor ner heart attack! Aber nervös? Keine Spur! Steht ja vielleicht nur mein ganzes Leben auf dem Spiel. So kommts mir zumindest vor. Sicher übertrieben, aber was solls. Ich hab nun mal Englisch-Lk gewählt. Zurück kann ich nicht und will ich auch nicht, also brauch ich hier ja wohl ne gute Note.

Und dann war der auch noch ne Viertelstunde vor Abgabe fertig und hat sich immer noch grinsend zu mir umgedreht. ó_ò Meint er ja vielleicht nüch böse, aber in dem Moment hatt er sich trotzdem einen giftigen Blick kassiert, den er nur mit einem Lachen quittiert hat... >.>

Jedenfalls war die einfach nur schwer, aber das fanden alle, (Ausnahmen bestätigen die Regel) also hab ich vielleicht ne Chance...?

Drückt mir die Daumen... und kann mir irgendein netter Englisch-Checker vielleicht mal erklären, was "Flickering away as a constant backdrop to the Us and Brithis attack, these channels offer "war" as wallpaper." heißt? Daran bin ich 15 min gesessen und hab nüx vernünftiges rausgefunden... *sfz*

Morgiana

P.S. ich war schon am Schreiben, als Sonna den Satz da unten geschrieben hat, von wegen, mein Leben wäre uninteressant. ^_^ Es ist vielleicht uninteressant, aber für mich reicht es doch allemal aus. x)

uuund... *sie nochmal knuffel* Hab dich lieb, Kleine ó_ò

1 Kommentar arcenciel verlinken 17.4.07 20:38, kommentieren

Fahrräder über Fahrräder

Ehm... Heute waren wir in den Niederlanden in unserer Partnerschule in Gulpen. Die Busfahrt dahin war schonmal... lang. Der Busfahrer kannte den Weg nicht >.< Deswegen sind wir dann auch zu spät gekommen und hatten weniger Zeit... und so.

Ehm... Vor der Busfahrt haben die Jungs aus den steinharten Luftballons von S., die man nicht aufpusten konnte, Wasserbomben gemacht und damit Ball gespielt. Seeehr lustig, wie sich alle in den Vorraum im Pavillon verkrochen haben und dann durch die Glastüre alles gespannt beobachtet haben. Ich hätte es liebend gerne fotografiert, aber irgendwie war mein Handy aus... Dabei hatte ich es 5 Minuten vorher noch benutzt o.o Merkwürdig... Naja, ich glaub, die Leute da drinnen denken alle, ich hätte ein Foto gemacht =D (Hahaaa, hab ich niiihiiicht!)

Nja. Im Sophanium angekommen (so hieß die Schule) hieß es erst einmal staunen. Eine riiiiiiieeesige Bibliothek! Und... eine Halle voller Fahrräder, so ungefähr 300 Stück? Und draußen standen auch noch welche! Und... wah, das Schulgebäude da war voll toll. So ein richtig toller Computerraum und so... Hach, weiß nicht, war schon toll.

Der Ablauf in der Schule dort war... ganz oke. Wir sollten uns an unsere (in meinen Fall nicht vorhandene) Austauschschüler hängen und erst einen Film über Anne Frank auf Niederländisch (!) anschauen, wir haben natürlich aaaalles verstanden. Klar. Am besten war immernoch die Stelle, an der Anne Frank Peter van Pels fragte: "Wie heißt die Katze?" (So viel hab ich noch verstanden) und er dann "Muschi!" (Erster Lacher unsererseits.) Dann nimmt Anne die Katze hoch und meint "Muschimuschimuschimuschimuschi!" (Lachanfall unsererseits) Und tja, ansonsten hat man nix verstanden. Ich frage mich ja, ob die Niederländer wissen, warum wir gelacht haben =D

Danach haben wir im Internet recherchiert und Plakate gemacht... Die werden am TOT ausgestellt. Naja, Mörchens und meins ist schön geworden, damit blamieren wir uns nicht =)

Und... tja. Nach einigen Zwischenfällen mit dem Bus sind wir dann sogar nach Hause gekommen und ich gehe jetzt fernsehgucken (und brav aufzeichnen, wie lange ich gucke - wie Herr L. es gesagt hat...)

Sonna verlinken 20.4.07 20:13, kommentieren